Gesehen und Gefühlt

Gesehen und Gefühlt – Ausstellung von Silvia Eger

Gesehen und Gefühlt – Ausstellung von Silvia Eger. Die Münchner Künstlerin Silvia Eger zeigt erstmalig in Dachau ihre viel beachteten Farbkompositionen und Bildcollagen, die nicht nur visuell sondern auch haptisch erlebt werden können. Kino im Kopf der besonderen Art.

Vernissage

  • Mittwoch 24.10.2018, ab 18.00 Uhr

Ausstellungsdauer

  • 24.10 bis 28.10.18

Öffnungszeiten

  • Donnerstag und Freitag von 14 bis 19 Uhr,
    Samstag und Sonntag von 16 Uhr bis 20 Uhr

 

Ausstellung "Gesehen und Gefühlt"

Wer sagt, dass abstrakt abstrakt ist? Die Münchner Künstlerin Silvia Eger jedenfalls behauptet, dass erst die Abstraktion den Menschen in die Lage versetzt, die eigenen Vorstellungen zu konkretisieren, das Kino im Kopf in Gang zu bringen. Mit ihren Bildern hat sie dafür einen ganz eigenständigen Weg gefunden. Aus Farben, oft auch mit Einschluss von Naturmaterialien, entstehen Kompositionen und Collagen, die dem Betrachter die Möglichkeit geben, sich sozusagen „das eigene Bild“ vom Gesehenen zu machen. Optik und Haptik spielen zusammen, verbinden sich mit Vorstellungen, Erfahrungen und Gefühlen des Sehenden. So wird jedes Bild für jeden Betrachter individuell und einzigartig.

Silvia Eger – Eingebettet
Silvia Eger – Eingebettet

Silvia Eger stellt in ihren Arbeiten nie die eigene Persönlichkeit, ihr Leben und ihre Erfahrungen in den Vordergrund, auch Protest oder Zeitgeschehen sind für Sie niemals die Motivation für den künstlerischen Ausdruck. Wohl aber gestattet sie es sich, das was sie bei Begegnungen mit Menschen empfindet und auf ihren vielen Reisen sieht, in ihre ganz eigene, abstrakte Bildsprache zu übersetzen. Ihre Arbeit ist rein intuitiv, positiv geprägt, immer den Betrachter und dessen Imagination im Blick. „Meine Bilder sind Bilder mit denen und in denen man lebt“, sagt Silvia Eger und will damit ganz bewusst die Wohn- oder Arbeitsumgebungen der Menschen zu einem besonderen Ort machen.

Weitere Informationen unter: www.malerei-intuitiv.de

Eger – Sonnenfänger
Silvia Eger – Sonnenfänger

 

Silvia Eger: Die Vita

Geboren im Jahre 1960 im Schwäbischen ahnte Silvia Eger schon früh etwas von ihrer künstlerischen Ader, zumal auch ihr Vater malte, ohne damit jemals an die Öffentlichkeit zu treten. Allerdings sah das Leben für sie lange Zeit einen ganz anderen Weg vor. Sie absolvierte eine Ausbildung im Hotelfach, arbeitete in Häusern der gehobenen Kategorie in Deutschland und der Schweiz und wechselte dann in die Modebranche. Schließlich kam sie in der PR-Branche an, wo sie viele Jahre einer internationalen Klientel zu Öffentlichkeit und Erfolg verhalf. Letztlich ließ sich aber die Liebe zum künstlerischen Ausdruck nicht mehr unterdrücken. Sie beendete ihre PR-Karriere, ließ sich in Gestaltungskursen ausbilden, folgte ihrem Gefühl für Farben und Materialien, immer geleitet von ihrer Intuition, von Stimmungen, von der Begegnung mit der Natur und mit Menschen. So nennt sie ihren künstlerischen Weg auch „Abstrakte Intuitive Malerei“, ohne sich auf einen bestimmten Stil festzulegen und ohne sich auf Trends einzulassen.

Eger – Remaining Istria
Silvia Eger – Remaining Istria
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok